Gottes Segen Dir nur im Herrn Jesus Christus.

Wer da glaubt ...

Liebe Menschen auf dieser Welt! Wenn ich glaube, dann glaube ich alles, was das WORT Gottes gesagt hat. Wenn ich glaube, dann Glaube ich nicht nur aus reinem Herzen, sondern, ich erfülle alles, was Gott will. Denn, die Heilige Schrift sagt deutlich: "Wer aber durchschaut in das vollkommene Gesetz der Freiheit und dabei beharrt und ist nicht ein vergesslicher Hörer, sondern ein Täter, der wird selig sein in seiner Tat." (Jakobus 1, Vers 25). Das bedeutet, die Heilige Schrift deutet hier an, daß alleine der Glaube nicht ausreicht, sondern, mit dem Glauben eine Tat verbunden wird!

Daher hat Jesus Christus dem Nikodemus in Johannes 3 von selbst geantwortet, was der Mensch tun soll: "Jesus Christus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen (Johannes 3, Vers 3). Und der Mensch Nikodemus fragt dann weiter, wie ein Mensch neu geboren werden soll? Das ist diese Tat, von der ich gerade geschrieben hatte, das aus einem Nichtstun der Mensch auch nicht selig werden kann! Schließlich hat der Mann am Kreuz den Herrn Jesus Christus als Gott erkannt und in seiner Not in gefragt, weil er gefangen war, wenn Du in Dein Reich kommst, bitte denke auch an mich. Und somit hat er die Verheißung erfüllt aus Johannes 6, Vers 40: "Denn, das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am J├╝ngsten Tage. "

und getauft ist, ...

Liebe Menschen auf dieser Welt! Als nun Nikodemus in Johannes 3 den Herrn Jesus Christus gefragt hatte, wie ein Mensch von neuem geboren werden soll, dann hat Jesus Christus auch darauf geantwortet: "Jesus Christus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen (Johannes 3, Vers 5)". Nun ist die Frage zu beantworten, was die Heilige Schrift berichtet, das Gott sagte, nur aus Wasser (etwas muss also ganz im Wasser gewesen sein) und Geist (was ist der Geist)? Wir finden drei Hinweise, warum die Taufe mit ganzem Körper geschehen soll:

  • Römer 6, Verse 3 bis 4:
    "Oder wisst ihr nicht, dass alle, die wir auf Christus Jesus getauft sind, die sind in seinen Tod getauft? So sind wir ja mit ihm* begraben durch die Taufe in den Tod, damit, wie Christus auferweckt ist von den Toten durch die Herrlichkeit des Vaters, auch wir in einem neuen Leben wandeln."
  • Kolosser 2, Vers 12:
    "Mit ihm seid ihr begraben worden durch die Taufe; mit ihm seid ihr auch auferstanden durch den Glauben aus der Kraft Gottes, der ihn auferweckt hat von den Toten."
  • Hebräer 10, Vers 22:
    "So lasst uns hinzutreten mit wahrhaftigem Herzen in vollkommenem Glauben, besprengt in unseren Herzen und los von dem bösen Gewissen und gewaschen am Leib mit reinem Wasser."
  • der wird selig werden!

    Zuletzt habe ich nun auch gelesen, das wir in der Heiligen Schrift erkennen, daß es der Wille Gottes ist, das wir am ganzen Leib mit reinem Wasser mit ihm getauft werden sollen. Was bedeutet nun die Aussage, MIT IHM BEGRABEN DURCH DIE TAUFE? Ganz einfach: Jesus Christus sprach in Johannes 14, Vers 6: " Jesus Christus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater, denn durch mich. Wenn nun NIEMAND zum Vater kommen kann, denn durch ihn, wieso taufen einige, die nicht die Berufung dazu haben, dann mit dem Taufspruch: "Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Hl. Geistes"? Hat das Jesus Christus wirklich geboten? Wenn wir ganz genau hören, erkennen wir das Geheimnis dieses Gleichnisses! Es steht im Genetiv und wir sollen den 1. Fall, nicht den 2. Fall erkennen. Der 2. Fall geht in die Irre. Der 1. Fall lautet: Taufet sie auf den Namen! Und wenn Jesus Christus sagte in Matthäus 23, Vers 9: "Und ihr sollt niemanden unter euch Vater nennen auf Erden; denn einer ist euer Vater, der im Himmel ist." Also, hier will Gott nicht, das wir in diesem Zusammen-hang auch nur sagen Vater, denn, wir sind auf der Erde! Und er sagte selbst, wer mich sieht, der sieht den Vater! Und er ist der Sohn Gottes, da die Heilige Schriftin Lukas 1, Vers 35 dazu schreibt: "Der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren wird, Gottes Sohn genannt werden."

    Seite 2. ((In Arbeit, 21.07.2017))

    "Wer meine Gebote hat und hält sie, der ist es, der mich liebt. Wer mich aber liebt, der wird von meinem Vater geliebt werden, und ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren." Diese Aussage wird auch noch untermauert am Anfang der Verkündigung des Evangeliums Jesu Christi durch ihn selbst, als er versucht werden sollte, so sagte Jesus Christus auch hier in seiner Antwort in der Heiligen Schrift in Matthäus 22, Vers 37 als 1. Zeuge und Markus 12, Vers 30 als 2. Zeuge: "Und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Gemüt und mit all deiner Kraft (5. Mose 6, Verse 4 bis 5).

    Und nun sage ich etwas, WIESO, um Gottes Willen, um Jesu Christi Willen und um des Hl. Geistes Willen, predigen so viele Menschen ein anderes Evangelium und behaupten mit Ihrer Aussage, wenn Sie Menschen evangelisieren wollen: Gott liebt Dich. Das ist in dieser Ausrichtung des Glaubens so nicht der Wahrheit entsprechend, weil Jesus Christus sagte, wer IHN liebt in Johannes 14, Vers 21. Und wer das Gegenteil behauptet, der hat Gott nie gesehen. Paulus sagte auch, derjenige sei verflucht, wer einen anderen Herrn jesus Christus predigt. Wenn gesprochen wird, das Gott die Liebe ist, dann hat das noch nichts mit dem Verhältnis des Glaubens zu tun, das er darüber erfreut sei, wie Du Dich verhälst auf dieser Erde. Gott hat keinen Gefallen an den Menschen, die durchweg bis an das Lebensende böse sind. Auch nicht, wer sich nicht nach der Heiligen Schrift bekehrt, das das Wort Gottes dann dadurch angenommen hat, wenn er sich taufen läßt auf den Namen des Herrn Jesus Christus (siehe als Beispiel bitte Apostelgeschichte 2, Verse 37 bis 41). Hier erkenne ich auch eine ganz klare Ansage von Gott, was er unter der echten Liebe versteht. Diese wird auch darin ergänzt, was gesagt wird in 2. Johannes, Vers 6: "Und das ist die Liebe, dass wir wandeln nach seinen Geboten; das ist das Gebot, wie ihr es gehört habt von Anfang an, dass ihr darin wandelt." Und in 2. Johannes, Verse 7 bis 11: "Denn, viele Verführer sind in die Welt hinausgegangen, die nicht bekennen, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist. Das ist der Verführer und der Antichrist. Seht euch vor, dass ihr nicht verliert, was wir erarbeitet haben, sondern vollen Lohn empfangt. Wer darüber hinausgeht und bleibt nicht in der Lehre Christi, der hat Gott nicht; wer in der Lehre bleibt, der hat beide, den Vater und den Sohn. Wenn jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre nicht, nehmt ihn nicht auf in euer Haus und grüßt ihn auch nicht. Denn, wer ihn grüßt, der hat teil an seinen bösen Werken." Es ist also ein böses Werk, wenn jemand anders predigt in Bezug auf die Liebe Gottes und wer nicht bekennt, das Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist, der ist auch nicht von Gott. Denn, Jesus Christus ist nicht zerteilt, sagte Paulus! Daher kann man sich das auch denken, warum die Taufe auf den Herrn Jesus Christus richtig ist, weil sein Name nicht zerteilt ist. In Johannes 17 sagte er doch auch in seinem Gebet, das er eins ist mit seinem Vater und anderer Stelle, das er in seines Vaters Namen - JESUS CHRISTUS - gekommen ist.