Gottes Segen Dir
im Herrn Jesus Christus.


Alles zum Thema: TAUFE AUF JESUS CHRISTUS.

Lade diesen Film runter: | MP4 Format. | Ogg Format. | WebM Format. |






Die Zeichen aber, die folgen werden denen, die da glauben, sind diese: In meinem Namen werden sie böse Geister austreiben, in neuen Zungen reden, Schlangen mit den Händen hochheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird es ihnen nicht schaden; auf Kranke werden sie die Hände legen, so wird es besser mit ihnen werden.
(Markus 16, Verse 17 bis 18):

26.11.2016: Neuigkeiten:
Durch Gebet an Jesus Christus für eine Schwester: Heilung einer Blinddarmreizung.



Die Heilige Schrift: Unrevidierter Text von Martin Luther, 1545: Das Alte Testament.
 
1. Mose. #.
1. Samuel.
Esther.
Klagelieder.
Micha.
2. Moses. #.
2. Samuel.
Hiob.
Hesekiel.
Nahum.
3. Moses. #.
1. Könige.
Psalmen.
Daniel.
Habakuk.
4. Moses. #.
2. Könige.
Sprüche.
Hosea.
Zephanja.
5. Moses. #.
1. Chronik.
Prediger.
Joel.
Haggai.
Josua. #.
2. Chronik.
Hohelied.
Amos.
Sacharja.
Richter.
Esra.
Jesaja.
Obadja.
Maleachi.
Ruth.
Nehemia.
Jeremia.
Jona.
 
Die Heilige Schrift: Unrevidierter Text von Martin Luther, 1545: Das Neue Testament.
 
Matthäus.
1. Korinther.
1. Thessalonicher.
Hebräer.
3. Johannes.
Markus.
2. Korinther.
2. Thessalonicher.
Jakobus.
Judas.
Lukas.
Galater.
1. Timotheus.
1. Petrus.
Offenbarung.
Johannes.
Epheser.
2. Timotheus.
2. Petrus.
 
Apostelgeschichte.
Philipper.
Titus.
1. Johannes.
 
Römer.
Kolosser.
Philemon.
2. Johannes.
 

Durch Jesus Christus habe ich die Erlaubnis, diesen Text zu veröffentlichen aus der Heiligen Schrift.


Gottesdienst bedeutet, wenn Jesus Christus es selbst gepredigt hat, was ihr einen meiner geringsten Brüdern getan habt, das habt ihr mir getan. Ich diene Gott, wenn ich in allem das Gute suche und darüber Zeugnis gebe, wie es Jesus Christus in der Bergpredigt sagte.


Herzlich willkommen im Herrn Jesus Christus:

Denn, Jesus Christus hat am Tag seiner Taufe einen sehr wichtigen Satz gesagt: "Jesus aber sprach und antwortete ihm: Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, ALLE Gerechtigkeit zu erfüllen. Da ließ er es geschehen." (Matthäus 3, Vers 15). Und zu den berufenen Heiligen sagte die Heilige Schrift auch: "Und erbarmt euch derer, die zweifeln, andere reißt aus dem FEUER und rettet sie, anderer erbarmt euch in Furcht und hasst auch das Gewand, das vom Fleisch befleckt ist." (Judas, Vers 23).

Und, wer die Heilige Schrift genau anschaut, der erkennt diese Mahnung überall !!! Und weil so viele Menschen den Glauben vor Gott nicht in seiner Ehre halten, so soll ich einen Teil dazu beitragen, Jesus Christus in diesem Werk des Glaubens zu dienen, WENN Gott es zulässt. Auch, wenn der Hebräerbrief schreibt, dass die Lehre vom Taufen ein totes Werk ist, so ist dieses Werk durch Apostel Kephas auf der Erde gebunden worden durch seine Predigt: "Kephas (seit Johannes 1, Vers 42 wird er, Petrus, so genannt) sprach zu Ihnen: TUT BUßE UND EIN JEDER VON EUCH LASSE SICH TAUFEN AUF DEN NAMEN JESU CHRISTI ZUR VERGEBUNG DER SÜNDEN, SO WERDET IHR DIE GABE DES HEILIGEN GEISTES EMPFANGEN. Denn EUCH und EUREN KINDERN gilt diese Verheißung (...) - APG 2, Verse 38 bis 39. -

(Nicht, das wir sagen, was Jesus Christus sagte, als Taufspruch: im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes).

Hätte Jesus Christus gesagt, tauft die Menschen mit dieser Verheißung, dann wäre dieser Taufspruch richtig. Aber, dazu ist die Heilige Schrift da, und der liebe Gott, der uns hilft, ALLE Grundvorraussetzungen zu erkennen, wie wir die Taufe tun sollen, bei wem sie getan werden soll und wie sie aussehen soll? Hierzu ist es wichtig, zu wissen, das ich bei Gott darum bitte, das jede Taufe auf JESUS CHRISTUS gesegnet wird (2. Korinther 9, Vers 6) und ich will aufklären, das wir nur durch EINEN Namen, mit ganzem Körper getauft, gerettet werden!

VOM SINN DER GLEICHNISSE:
Und die Jünger traten zu ihm und sprachen: Warum redest Du in GLEICHNISSEN? Er antwortete und sprach zu Ihnen: EUCH ist es gegeben, die GEHEIMNISSE des Himmelreiches zu verstehen, diesen ist es aber nicht gegeben. Denn, wer da hat, dem wird gegeben, dass er die Fülle habe; wer aber nicht hat, dem wird auch genommen, was er hat. DARUM rede ich zu ihnen in GLEICHNISSEN. Denn, mit sehenden Augen sehen sie nicht und mit hörenden Ohren hören sie nicht; und sie verstehen es nicht. Und an ihnen wird die Weissagung Jesajas erfüllt, die da sagt (Prophet Jesaja 6, Verse 9 bis 10): » Mit den Ohren werdet ihr hören und werdet es nicht verstehen; und mit sehenden Augen werdet ihr sehen und werdet es nicht erkennen. Denn, das Herz dieses Volkes ist verstockt: Ihre Ohren hören schwer und ihre Augen sind geschlossen, damit sie nicht etwa mit den Augen sehen und mit den Ohren hören und mit dem Herzen verstehen und sich bekehren und ich Ihnen helfe. « Aber, selig sind eure Augen, dass sie sehen, und eure Ohren, dass sie hören." (Matthäus 13, Verse 10 bis 17).

Das bedeutet mit anderen Worten auch, das JESUS CHRISTUS immer zu allen Menschen in Gleichnissen gesprochen hat. Hierzu muss man unbedingt die ganze Heilige Schrift verstehen, das im Alten Testament dieses Geheimnis in Sprüche 1, Verse 1 bis 7 gelöst wird, wo als ZIEL - Erkenntnis geschrieben wird, in dem die verständige Rede (Gleichnisse) allein aufgelöst wird auf Grund EINER Erkenntnis, die nur durch die Offenbarung Gottes kommen kann. Es steht im 7. Vers geschrieben: DIE FURCHT DES HERRN IST DER ANFANG DER ERKENNTNIS. Somit werden alle Reden auf Jesus Christus hin aufgelöst. Wie kann ich das erkennen? Ich gebe Dir ein Beispiel: Die Heilige Schrift sagte hier, wir sollen den HERRN fürchten. So forsche nach, wer der HERR ist? Und sie sagt es in Johannes 13, Vers 13: "Jesus Christus sprach: Ihr nennt mich Meister und HERR und sagt es mit Recht, denn ich bin es auch."




www.besucherzaehler-homepage.de

Seit dem 16.10.2016; 20:12 Uhr.

Christliche Links und Webseiten Christliche Links und Webseiten
- Suchwort: Täufer.



An anderer Stelle steht auch: 2. Korinther 3, Vers 17: "Der HERR ist der Geist; wo aber der Geist des HERRN ist, da ist Freiheit." Deswegen hat Apostel Kephas (Petrus) die Anrede gebunden, das kein anderer Mensch als "Herr" angeredet werden soll, sondern eher als sehr geehrter Mann oder lieber Bruder, da wir dem HERRN CHRISTUS (dem Vater des Herrn Jesus Christus) dienen (Römer 14, Vers 18 und Kolosser 3, Vers 24) und ihn mit Namen bekennen sollen.

Wenn ich nun wissen will, was ist Glaube? So frage ich Dich, wieso kennst Du die Liebe? Wenn Du ein Mädchen liebst, dann sagst Du ja auch zu Ihr: "Ich liebe Dich!" Und genauso hat es Jesus Christus auch in seinem Wort uns erklärt, was der Glaube bedeutet!? Er hat in seiner bildlichen Rede zu uns gesprochen, die aufzulösen ist in seinem Namen (die Furcht des HERRN): "Ich sage euch aber: Wer mich bekennt vor den Menschen, den wird auch der Menschensohn bekennen vor den Engeln Gottes". (Lukas 12, Vers 18). Mit diesem Bekennen meint er den Glauben! So erzählt die Heilige Schrift von dieser Geschichte: "Es kam vor JESUS, dass sie ihn ausgestoßen hatten. Und, als er ihn fand, fragte er: Glaubst Du an den Sohn Gottes? Er antwortete und sprach: Wer ist es, HERR, damit ich an ihn glaube? Jesus sprach aber zu ihm: Du hast ihn gesehen, und der mit Dir redet, der ist es. Er aber sprach: Herr, ich glaube, und betete ihn an." (Johannes 9, Verse 35 bis 38). An anderer Stelle dokumentiert die Heilige Schrift auch dieses 2. Zeugnis:

Jesus Christus fragte: "Wer sagt denn ihr, dass ich sei? Da antwortete Simon Petrus und sprach: DU BIST CHRISTUS, des lebendigen Gottes Sohn! Und Jesus antwortete Simon Petrus und sprach: Selig bist Du, Simon, Jonas Sohn; denn, Fleisch und Blut haben Dir das nicht offenbart, sondern, mein VATER im HIMMEL. Und ich sage Dir auch: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen (Damit meinte er sein Bekenntnis an ihn.) will ich meine Gemeinde bauen und die Pforte der Hölle sollen sie nicht überwältigen. Ich will Dir die SCHLÜSSEL des Himmelreiches geben: ALLES, was Du auf Erden binden wirst, soll auch im Himmel gebunden sein, und alles, was Du auf Erden lösen wirst, soll auch im Himmel gelöst sein!" (Matthäus 16, Verse 15 bis 19).

Wenn nun Jesus Christus in Johannes 9 den blind geborenen Menschen gefragt hatte, als er ausgestoßen wurde, ob er an den Menschensohn glaube und dazu "Ja" sagte, so sehe ich noch ein zusätzliches Zeichen, das Jesus Christus hiermit bestätigt hat: Wer Glauben hat, der empfängt HEILUNG. Und dieser blind geborene Mann, der auch Jesus Christus vor sich sah, wird am jüngsten Tag auferweckt werden ("Denn, das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage." = Johannes 6, Vers 40 =). Was ich aber noch sagen will, das ist die Weisheit, die mir Gott hier gab: Jesus Christus war ausserhalb der Synagoge von den Menschen, die ihn NICHT erkannt haben. So ist es leider auch Heute schon, das Jesus Christus nicht mehr in den Gemeinden ist, weil sie seinen WEG nicht erkannt haben, durch seine TÜR zu gehen. Daher kam Jesus Christus zu dem jungen Mann, weil er ihn (Jesus Christus) in Ehren hielt.

Denn, wenn man gross noch darüber sprechen oder debattieren will, wie die Heilung geschehen ist, der möge sich mal bitte an das Urteil Gottes erinnern, wie schnell ein ungläubiges Herz gezüchtigt wird (Siehe Lukas 1, Vers 20, als Zacharias dem Engel Gottes nicht geglaubt hatte.). So sollen wir auch unser Bekenntnis in unserem Herzen vor Gott tragen und vor dem Teil unseres Lebens, wenn wir die Taufe auf Jesus Christus tun, das wir bekennen, das Jesus Christus GOTTES SOHN ist; dann ist einem die Taufe erlaubt (APG 8, Vers 37). Das Bekenntnis der Gemeinde (Geheimnis des Glaubens) wird in 1. Timotheus 3, Verse 14 - 16 gelehrt, was ich auch in dieser Internetseite bekannt mache und freue mich, wenn man es von reinem Herzen zur Dokumentation annimmt.

Autor:  Bruder Steffen Härter.

Werbung:
Link: # Registriere dich bei PayPal #.
Ich empfehle Paypal auch in Bezug auf eine Spende für mich.

Diese Internetseite besteht auf Grund des Grundgesetzes Artikel 141, sowie die im GG genannten Artikel zur Ausübung der Freiheit im Glauben an Gott. Ich vertrete keine Körperschaft des öffentlichen Rechtes, sondern bin eine bestätigte Obrigkeit des Bethauses Jesu Christi (ein berufener Täufer).


Besonnenheit wird dich bewahren und Einsicht dich behüten. (Sprüche 2, Vers 11).

www.im-namen-jesu-christi.de